Messebericht – Faszination Pferd in Nürnberg

NICHT WIRKLICH KLEIN, WENN MAN DAS GESAMTPAKET MITNIMMT

Ich muss gestehen, ich hatte von dieser Messe noch nie vorher gehört und falls doch, ist es mir in meinem alten Gehirn entfallen. Dank der vielen Reitsport-Influencer auf Instagram wurde ich neugierig. Im Vorhinein hatte ich mich nur oberflächlich über die Faszination Pferd informiert, also sprich Adresse, Öffnungszeiten, Eintrittspreise und mal kurz in das Programm geschaut. 

Da die Messe in nicht allzu weiter Entfernung liegt und ich die Fahrerei mit beruflichen Terminen kombinieren konnte, fuhr ich Freitags hin und bin am späten Nachmittag einfach mal hin. Ich wollte mich überraschen lassen.

IMG_2462_1Die Frankenhalle konnte ich zum Glück gleich finden, steht ja draußen dran. Freitagnachmittags gibt es nach 14 Uhr einen vergünstigten Eintritt, was für die kurze Zeit sehr praktisch ist, wenn man nicht den vollen Preis zahlen muss.
Im Foyer schaute ich dann zur Orientierung auf die Karte und bemerkte, dass die Ausstellung um die Reitarena herum aufgebaut ist. Start und Ziel ist damit ein Rundkurs auf der oberen Ebene und beginnt bzw. endet beim Stand der Nürnberger Versicherungsgruppe. Auf Instagram hatte ich den Treffpunkt der Redpony-WG Teilnehmer gesehen, als ich ankam, war allerdings kein Mensch dort und auch später war niemand zu sehen. Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt jeden Tag dort Meet & Greet-Termine geplant waren. Egal, ich wollte mir die Messe ansehen und nicht die Leute.

Der erste Stand war gleich einer mit Eskadron und Cavallo Produkten. Teile der aktuellen Kollektionen wurden zum Normalpreis angeboten und ein paar Stücke aus vorherigen Kollektionen von 2016 gab es zu deutlich günstigeren Preisen. Es war nur nichts dabei, was ich kaufen wollte. Eigentlich warte ich momentan auf die neue Heritage-Kollektion und muss mein Geld nicht für Sachen ausgeben, die ich bisher auch nicht unbedingt kaufen wollte. Die Betonung liegt auf eigentlich!
Es gibt ja so Teile, da kann ich es kaum abwarten, mir diese zu kaufen, andere kaufe ich erst wenn sie deutlich reduziert sind und andere Teile sind zwar nett, kaufen tue ich sie dann doch nicht, weil sie mir langfristig nicht wirklich gefallen. Ich kaufe am liebsten Farben und Muster, von denen ich weiß, dass sie zeitlos sind und mir nächstes Jahr noch immer gefallen.

IMG_2509_1Ich bin dann weiter zu den nächsten Ständen geschlendert und blieb aber nirgends so richtig hängen, es waren überall Produkte, die ich schon woanders längst gesehen hatte und irgendwelche Neuheiten sind mir nicht aufgefallen.
Stattdessen lief ich zu der Tribüne und schaute ein wenig bei der Dressurprüfung zu. Es startete gerade Hubertus Schmidt auf einem jungen Hengst, der sich wohl in der großen Halle alleine fühlte und erstmal lautstark wieherte. Beim Blick ins Programmheft bemerkte ich, es war die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burgpokal. Oh wie schön, vielleicht sieht man hierbei ein Pferd, das man beim Finale in der Frankfurter Festhalle wieder sehen wird. Auf der Wintermühle hatte ich bereits zwei Final-Teilnehmer gesehen und bin ganz gespannt, wie sie sich im Dezember zeigen werden. Ich schaute mir nicht alle Reiter an, sondern nur ein paar. Dazwischen ging ich immer wieder zurück in die Ausstellung und kam so automatisch rund herum um die Halle. Irgendwann fand ich dann doch etwas, was ich kaufen wollte. Es hatte mich so nett angeglitzert und ich wurde schwach. Ein rosafarbener Glitzergürtel von Springstar, so richtig mädchenhaft. Aber warum nicht, es könnte gut zur neuen Eskadron-Schabracke in orchidmauve und anthra passen. Mal sehen wie es daheim dazu aussieht.

Und wenn der Geldbeutel erstmal gezückt ist, dann geht’s gleich weiter mit dem Shoppen. An einem Futterstand wurden verschiedene Sorten von Agrobs als offene Säcke aufgestellt und man konnte sich Futterproben kaufen. Ja kaufen, auf der Equitana gab es zwar bei einigen Futtermittelherstellern kostenlose Proben, doch hier war die Menge doppelt so viel und nicht jeder Händler ist verständlicherweise bereit alles zu verschenken. Man weiß ja gar nicht wie viele Säcke im Verlauf so einer Messe weggehen, wenn die Besucher nur schnorren. Ob der Händler jetzt sogar mit den Pröbchen Gewinn macht, hab ich mir nicht ausgerechnet. Die gekaufte Sorte nennt sich Haferwiese-Strukturmüsli und riecht wie lecker Hasenfutter. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein mäkeliges Pferd das fressen wird und berichte euch gerne darüber.

Ich schaute danach wieder bei der Dressur zu und sah von Charlotte Rummenigge leider keine so schöne Prüfung, das Pferd streckte mehrfach die Zunge raus, wirkte ziemlich unzufrieden und die Schlusslinie war Murks. Die Wertnoten lagen bei den bisherigen Reitern unter dem was auf der Wintermühle zu sehen war. Eigentlich schade für so eine Veranstaltung. Leider kenne ich mich zu wenig aus und kann nur vermuten, dass manch einer noch in Nürnberg versucht ein Ticket zu bekommen, mit Pferden, die es bisher im Jahr nicht geschafft haben oder von der Ausbildung nicht so weit waren bzw. es offensichtlich noch nicht sind.

Etwas enttäuscht widmete ich mich wieder den Ständen und kaufte noch etwas. Frustkauf? Nee, eher Entdeckerkauf! Denn es war ein ein Produkt von einer Firma, von der ich nicht gedacht hätte jemals etwas zu kaufen, denn die bisherigen Schabracken hatten mich im Vergleich zu Eskadron logischerweise nicht überzeugt. Irgendwie war ich an dem Abend wohl auf Glitzer fixiert und sah den kupferfarbenen glänzenden Rand, der mir plötzlich sehr gefiel. Ich fragte den Verkäufer, ob das eine neue Kollektion sei. Er verneinte, es war die Kopper Kiss von HKM bzw. Cavallino Marino. Die gibt es seit einiger Zeit, wenn ich mich recht entsinne und Saskia/Biniebo stand dafür Modell.
Sollte ich wirklich ein Teil aus einer “uralten Kollektion” kaufen? Ich zögerte. Dennoch wußte ich was demnächst bei Eskadron auf den Markt kommt und hatte bereits ein paar wenige Bilder gesehen. Warum also jetzt etwas anderes kaufen?
Ich setzte mich wieder auf die Tribüne und surfte im Internet nach der HKM-Kollektion. Bei Amazon gab es die gleiche Schabracke paar Euro günstiger, nur das würde ein paar Tage dauern, bis die geliefert wäre. Ich wollte sie jetzt haben, denn ich hatte bereits zwei andere Sachen bestellt, die sehr gut dazu passen könnten. Also ging ich zu dem Händler hin und fragte ob er sie mir zu dem Internetpreis verkauft. Er tat es nicht! Die Begründung ist allerdings verständlich, er meinte so ein Messestand kostet ihn die fünf Tage 3000,-€ und der Internethändler hat nicht diese Kosten. Wir einigten uns auf die preisliche Mitte und ich spazierte mit einer neuen Schabracke davon.image

Plötzlich fiel mir auf, ich hatte den Futtereimer irgendwo vergessen. Nochmal zurück, nur wo suchen? Ich war an drei verschiedenen Stellen auf der Tribüne gesessen. Ich lief alles ab und fand das Eimerchen zum Glück wieder. Es wären nur paar Euro gewesen, im Prinzip fast das was ich als Rabatt bekommen hatte. Irgendwie kam ich mir jetzt seltsam vor, manchmal schmeiße ich das Geld für Sachen aus dem Fenster und dann wieder feilsche ich wegen paar Euro. Naja, in der Summe stimmt es dann eben.

Ich war nun fast am Ende der Ausstellung und schaute dann wieder bei der Dressurprüfung zu und sah Hubertus Schmidt ein zweites Mal, diesmal auf einer hübschen Stute. Mit dieser gewann er die Einlaufprüfung. Sehr schön, dann gibt es vielleicht ein Wiedersehen, wenn die Finalprüfung ebenso gut klappt.IMG_2534_1
Warum findet eigentlich das Endereignis nicht dem Namen nach auch in Nürnberg statt? Egal, mir soll es recht sein in Frankfurt. Ich muss ja gestehen, die Halle und die ganze Stimmung dort ist festlicher und passt besser als Höhepunktveranstaltung. Ich freue mich drauf.

IMG_2544_1Nach der Siegerehrung verließ ich die Frankenhalle. Abschließend kann ich sagen, die Faszination Pferd ist eine schnuckelige Messe, von allem gibt es etwas zu sehen, halt in wesentlich kleinerem Umfang und die Messe wird gut kombiniert mit Reitsport und Showprogramm. Ich war gerade mal zwei Stunden dort und habe in der Zeit entspannt alle Stände gesehen, natürlich nicht in aller Ausführlichkeit. Die in Nürnberg vorhandenen Aussteller sind, wenn man schon mal auf anderen Messen war, nicht mehr so spannend. Ich fand die Messe okay, aber ich weiß nicht, ob ich nochmal nur dazu herkommen werde. Ich glaube, die Messe lohnt sich wenn man die Consumenta mitnimmt, was ich gerne ein anderes Mal machen werde.

Wer von euch war schon mal auf dieser Messe? Wie hat es euch gefallen?

Einen Überblick über weitere Messen findet ihr auf meinem Blog unter dem Tab Reitsportevents. Hier geht`s zur Seite: LINK

[Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Verlinkungen ohne Beauftragung dazu.]

0 Gedanken zu “Messebericht – Faszination Pferd in Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.